Die Australierin


Ich habe mir einen neuen E-Reader gekauft, mein tolino ist wasserdicht und ich kann ihn also auch mal mit in die Badewanne nehmen (zumindest theoretisch, habe ich bisher noch gar nicht geschafft). Natürlich habe ich erstmal gestöbert und bin dabei auch auf dieses Buch gestoßen.

Das Buch spielt im 19. Jahrhundert. Wir begleiten Emilia durch ihr Leben. Sie wächst in Othmarschen auf einem Gut auf, dann zieht sie zu ihrer vornehmen Tante nach Hamburg und wird in die Gesellschaft eingeführt, verliebt sich dann aber in einen Kapitän. Carl entspricht nicht den Vorstellungen der Familie, daher heiratet sie gegen den Willen der Familie und beginnt ein Leben auf hoher See. Emilia und Carl wandern nach Australien aus und die Geschichte geht so weit, dass Emilia noch Großmutter wird, zunächst aber auch nicht mit der Wahl des Schwiegersohns einverstanden ist. Aber die Liebe siegt! ;-)

Ein sehr netter Unterhaltungsroman, hat mir gut gefallen.

Zahlen und Fakten

Ulrike Renk: Die Australierin
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN: 978-3746630021
Preis: 12,99 Euro

Im Westen nichts Neues

Natürlich habe ich dieses Buch jetzt nicht zum ersten Mal gelesen. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob wir es im Deutsch-Unterricht in der Schule besprochen haben. Aber damals habe ich das Buch wohl zum ersten Mal gelesen. Beim Stöbern durch die Bücherei bin ich dann erneut drauf gestoßen und habe es mitgenommen.

Zum Inhalt. Paul Bäumer schildert ungeschönt seine Erlebnisse, die er als junger Soldat an der Front des ersten Weltkriegs erlebte. Eindringlich erzählt er, wie das Leben eines Soldaten aussah.

Dieses Buch ist definitiv nichts, wenn man im Auto “leichte Lektüre” möchte. Oft habe ich doch lieber aufs Radio umgeschaltet. August Diehl, der Sprecher des Buches bringt die Erlebnisse doch noch schonungsloser und eindringlicher unter die Haut, als es damals schon beim Lesen des Buchs gewesen ist. Aus meiner Sicht ein Klassiker, den man gelesen haben sollte.

Zahlen und Fakten

Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues
gelesen von: August Diehl
Verlag: Der Hörverlag
ISBN: 978-3899406801
Preis: 29,95 Euro

Fucking Berlin

fucking-berlinAufgefallen ist mir das Buch schon mehrmals. Aber da ich ein verlängertes Wochenende in Berlin war und ich mir ja vorgenommen habe, nach Möglichkeit ein Buch zu lesen, das mit dem Urlaubsort verknüpft ist, habe ich zugegriffen. Eine Ausrede muss man ja haben, wenn man ein Buch liest, das so einen provokanten Titel hat.

Sonia beschreibt ihr Doppelleben als Studentin und als Hure, denn damit finanziert sie sich. Ja, und ein bißchen erzählt sie auch von ihrem sonstigen Leben, von ihrer Ehe mit einem ehemaligen Stricher und kompletten Versager, wie sie ihren Kommillitonen ausweichende Antworten gibt…

Ich war wirklich sehr neugierig auf das Buch, bin aber eigentlich ziemlich enttäuscht. Ich wollte besser verstehen und mich in die Hauptperson, ihre Motive und Gefühle hineinversetzen. Das ist mir nicht gelungen, wahrscheinlich weil die Geschichte doch ein bißchen zu distanziert erzählt ist.

Zahlen und Fakten

Sonia Rossi: Fucking Berlin, Studentin und Teilzeit-Hure
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3548372648
Preis: 8,95 Euro