Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Wir waren in Delft und haben zumindest einen Besuch im Museumsshop vom Vermeer-Museum gemacht. Das Mädchen mit dem Perlenohrring ist wohl eins der bekanntesten Bilder von ihm. Wieder zuhause haben wir uns den Film angesehen. Es ist völlig unbekannt, wer das Mädchen auf dem berühmten Bild ist und Tracy Chevalier hat sich eine Geschichte rund um das Mädchen ausgedacht. Die Geschichte im Film war so zart und sanft erzählt, unbedingt sehenswert und für mich war klar, dass ich nun auch das Buch lesen muss.

Griet muss als Dienstmädchen bei der Familie Vermeer arbeiten. Durch ihr Gespür für Kunst gewinnt sie die Aufmerksamkeit des Malers und darf ihn unterstützen. Dies darf allerdings niemand wissen, vorallem nicht die unberechenbare Ehefrau. Vermeer malt Griet und die Gefahr, entdeckt zu werden, wird immer größer.

Film und Buch sind bis auf kleine Abweichungen gleich. Allerdings hat mich der Film deutlich mehr verzaubert. Die Geschichte ist in Ich-Erzählerform, auch das störte mich ein wenig. Wenn ich mich entscheiden muss, präferiere ich klar den Film, aber auch das Buch ist wirklich lesenswert. Tolle Geschichte um ein interessantes Gemälde.

Zahlen und Fakten

Tracy Chevalier: Das Mädchen mit dem Perlenohrring
Verlag: List Taschenbuch
ISBN: 978-3548600697
Preis: 8,95 Euro

 

Das geheime Spiel

Das Cover kommt bekannt vor? Alle Bücher von Kate Morton haben deutlichen Wiedererkennungswert, und da mir die anderen beiden Bücher gut gefallen haben, dachte ich mir, dass ich hier nichts falsch machen kann.

Grace blickt am Ende des Lebens zurück. Als junges Mädchen hat sie als Dienstmädchen auf Riverton gearbeitet und war fasziniert von den Kindern der Familie. Sie wird Hannahs Zofe und begleitet diese auch nach ihrer Heirat nach London. Es soll nun ein Film gedreht werden, ein berühmter Dichter nahm sich auf Riverton das Leben. Grace wird als Zeitzeugin befragt, aber von der ersten Seite wird klar, dass es um diese Geschichte ein Geheimnis gibt, dass nur noch Grace kennt.

Das Buch hat unglaublich viele Nebenschauplätze. Grace hat einen Enkel, dessen Frau Suizid begangen hat und der seit dem nicht mehr als Autor arbeiten mag und außerdem untergetaucht ist; natürlich ist auch Grace unglücklich verliebt gewesen… Eigentlich war die Geschichte zu lang und zu komplex. Der Schreibstil ist sehr fesselnd, so dass ich trotzdem nicht auf die Idee gekommen wäre, das Buch beiseite zu legen. Ich fand die anderen Geschichten besser!

Zahlen und Fakten

Kate Morton: Das geheime Spiel
Verlag: Diana Taschenbuch
ISBN: 978-3453290310
Preis: 9,95 Euro