Gruber geht

Mal wieder eine Empfehlung von Christine Westermann, WDR2.  Allerdings stand das Buch schon länger auf der Wunschliste, jetzt hab ichs endlich gelesen.

Gruber ist Investmentbanker und total cool. Also, er tut alles, um nicht uncool zu sein. Dass er beispielsweise freundlich zu Servicepersonal ist, liegt nur daran, dass es dann schneller geht, wie er herausfand. Eigentlich ist er ein richtiges Arschloch. Aber dann kommt schleichend die Wende: er hat einen Tumor und er lernt Sarah kennen, die erste Frau, mit der eine Zukunft denkbar wäre.

Sehr frischer, frecher und sehr direkter Schreibstil, definitiv mal was anderes. Ich mag eigentlich lieber Geschichten mit sympathischen Protagonisten und nicht so Antihelden, wie oben beschrieben, aber das Buch ist trotzdem lohnenswert.

Zahlen und Fakten

Doris Knecht: Gruber geht
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3871346910
Preis: 16,95 Euro