Winterkartoffelknödel: Ein Provinzkrimi

Dieses Buch habe ich mir gar nicht so richtig ausgesucht. Im Rahmen einer Aktion konnte man es kostenlos herunterladen – das ist doch super! Also mal wieder ein Krimi.

Dies ist nicht der erste Fall von Franz Eberhofer, der in einem bayrischen kleinen Dorf wohnt. Eigentlich eher so nebenbei stößt der Dorfpolizist auf einen verdächtigen Fall und beginnt zu ermitteln. Mehrere tödliche Unfälle in einer Familie und dann wird das Grundstück für einen Spottpreis verkauft.

Eigentlich ist die Krimihandlung gar nicht so wichtig, auch nicht besonders reizvoll. Das Interessante an dem Krimi ist eigentlich die Geschichte drum rum. So stelle ich mir die bayrische Provinz vor, ein Metzger, der die besten Leberwurstbrote macht, eine Kneipe, wo der Mann abends ein gemütliches Bier ohne seine nervige Ehefrau trinken kann… Sehr lustiges Drumrum, aber bestimmt auch eine Geschmacksfrage. Nette Unterhaltung!

Zahlen und Fakten

Rita Falk: Winterkartoffelknödel: Ein Provinzkrimi
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3423213301
Preis: 8,95 Euro

 

Leise rieselt der Schnee…

leise-rieselt-der-schneeUntertitel: Der Krimi-Adventskalender. Ich habe das Buch geschenkt bekommen und war zunächst total begeistert. Ein Adventskalender zum Lesen. Außerdem mit einem roten Faden, was ich immer liebe: Genau wie der Titel sind die Krimis nach Weihnachtsliedern benannt. Wenn das keine tolle Idee ist… 24 Krimigeschichten, 24 Autorinnen, wunderbar! Außerdem versprach mir mein Freund noch, mir die Krimis vorzulesen, perfekt!

Leider hat das Buch einen Haken: Die Krimis sind nicht gut… Häufig sehr vorhersehbar, eher langweilig. Ich muss dazu sagen, dass ich sowieso nicht der Riesenfan von Kurzgeschichten bin, aber ein bißchen fesselnder wäre schon toll gewesen. Naja, aber die Idee… Ich könnte ins Schwärmen geraten! ;-)

Zahlen und Fakten

Gisa Klönne: Leise rieselt der Schnee…
Verlag: Ullstein TB
ISBN: 978-3548269726
Preis: 7,95 Euro

Engelsstimme

Ich habe dieses Hörbuch ausgewählt, weil es ein bißchen weihnachtlich ist… Naja, zumindest spielt es ein paar Tage vor Weihnachten und das Opfer in diesem Krimi ist verkleidet als Weihnachtsmann – allerdings mit runtergelassener Hose und erstochen.

Der isländische Krimi spielt in einem Hotel, niemand weiß besonders viel über den allein lebenden Portier. Langsam kommt der Kommissar Erlendur auf die Spur, das Opfer ist ein ehemaliger Kinderstar, der mit seiner Engelsstimme in einem Knabenchor gesungen hat. Aber ist das der Grund, weshalb er ermordet wurde? Ich muss es natürlich spannend lassen!

Indriadson ist übrigens der beste isländische Krimiautor und das ist bereits der dritte Fall aus dieser Reihe. Wenn man eine echte Weihnachtsgeschichte haben will – sicherlich nicht das richtige, aber für einen netten Krimi, der ein bißchen in diese Zeit passt – super!

Zahlen und Fakten

Arnaldur Indriadason: Engelsstimme
gelesen von: Frank Glaubrecht
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3785714287
Preis: 24,95 Euro (bei Amazon zur Zeit nur 9,95)

Tod und Teufel

Ein toller Mittelalterroman, auch ein Geburtstagsgeschenk. Von Frank Schätzing ist auch der Öko-Thriller Der Schwarm, was ich verschlungen habe. Hut ab, dass er nun einen historischen Roman schrieb, der in Köln 1206, zur Zeit des Dombaus, spielt.

Jacop, ein Tagedieb beobachtet, wie der Dombauherr umgebracht wird. Aber dies sollte eigentlich wie ein Unfall aussehen, so dass er zum unerwünschten Zeugen wird und ausgeschaltet werden soll.

Schätzing wechselt die Perspektiven, so dass wir sowohl die Guten als auch die Bösen verfolgen können, ohne dass zu viel verraten wird. Außerdem erfahren wir viele Hintergrundinformationen über die Kölner Geschichte, gut!

Zahlen und Fakten

Frank Schätzing: Tod und Teufel
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3442455317
Preis: 8,95 Euro

Mond über der Eifel

Tja, wenn das hier ein richtiges Tagebuch wäre, würde ich mich wohl bei meinem lieben Tagebuch entschuldigen, dass ich schon so lange nichts mehr geschrieben habe… ;-) Mein Autoradio funktioniert nicht, daher zur Zeit keine Hörbücher, und ansonsten lese ich einiges parallel, aber bisher hat mich nichts so richtig gefesselt. Werde ich aber alles zu Ende lesen und dann berichten.

Habe am letzten WE einen wunderschönen Ausflug in die Eifel, genauer gesagt zur Ahr gemacht. Leider hatte ich nichts zu lesen dabei, so dass ich mir erst eine Zeitschrift kaufen wollte – aber ein Buch, das in der Gegend spielt (naja, nicht genau da, wo ich war) – perfekt!

Jacques Berndorf schreibt “Eifelkrimis”, die alle in der Eifel spielen. Habe beim Einstellen ins Bücherregal auch bemerkt, dass dies nicht der erste Eifelkrimi ist, den ich gelesen habe. Sigi Baumeister, ein Journalist ermittelt mit seinen Freunden Emma und Rodenberger im Esoterischen Bereich. Ein Schamane ist umgebracht worden, aber warum? Auf dem Weg begegnen ihnen noch weitere Leichen, aber auch die ein oder andere Hexe, Heilerin, Hochstapler, die Hinweise geben können oder auch nicht. Insgesamt ein ganz netter Krimi, obwohl ich bei Amazon-Rezensionen bemerkt habe, dass er im Vergleich zu den anderen Eifelkrimis eher enttäuschend ist. Enttäuschend ist außerdem die Qualität des Lektorats, habe bestimmt vier Fehler bemerkt, schon nervig sowas…

Zahlen und Fakten

Jacques Berndorf: Mond über der Eifel
Verlag: Kbv
ISBN: 978-3940077226
Preis: 9,95 Euro

totgepflegt. Maggie Abendroth und der kurze Weg ins Grab

Ich bin auf dieses Buch über eine Freundin, die bei einer Autorenlesung war und sehr begeistert war. Und zwar haben die Autorinnen eine Lesung in einem Bestattungsunternehmen gegeben. Ich war danach auch mal bei einer solchen Veranstaltung, aber da war der Autor recht lahm. Aber auf dem Hintergrund dieses Ambientes, hatte dieser Roman noch mal einen besonderen Reiz für mich.

Maggie Abendroth, eine Drehbuchautorin hat den letzten Auftrag vergeigt und steht nun vor der letzten Pleite. Sie zieht nach Bochum und beginnt einen Job in einem Bestattungsunternehmen. Neben den dort zu erwarteten Kuriositäten, stellt sich schnell raus, dass vielleicht ein paar Leute zu viel sterben. Also beginnt sie Ermittlungen. Die Hauptdarstellerin könnte auch aus einem typischen Frauenroman stammen. Der Krimi ist nicht besonders anspruchsvoll und irgendwie hatte ich ziemlich schnell eine Vermutung, wer der Mörder ist, aber es ist sehr unterhaltsam. Außerdem gefällt es mir, dass der Roman in Bochum spielt, der Lokalstolz.

Zusammengefasst kann man sagen, nette Unterhaltung, wer mehr erwartet – Pech gehabt!

Zahlen und Fakten

Minck & Minck: totgepflegt. Maggie Abendroth und der kurze Weg ins Grab
Verlag: Droste
ISBN: 978-3770012602
Preis: 10,00 Euro

Das Werk der Teufelin

Eigentlich kann man die Geschichte zusammenfassen als historischen Krimi mit religiösem Einschlag! Ein Domherr stirbt bei einem Kirchbrand, aber er ist auch wohl vorher entmannt worden. Eine “Teufelin” aus dem Beginenkonvent soll die Schuldige sein. Die Begine Almut und Pater Ivo starten ihre Ermittlungen. Dadurch, dass in den Konvent zwei junge Frauen aufgenommen wird und das Mitglied Thea sich in letzter zeit so seltsam benimmt, gibt es drei Verdächtige.

Wer solche historischen Romane mag, für den ist die Geschichte schon das richtige, nichts herausragendes, aber eine angenehme Unterhaltung.

Zahlen und Fakten

Andrea Schacht: Das Werk der Teufelin
gelesen von: Sandra Maria Schöner
Verlag: Random House Audio
ISBN: 978-3866040182
Preis: 17,99 Euro

Warten auf Oho

Eine unglaublich skurrile Geschichte. Wer so etwas mag – eine tolle Geschichte. Ehrlich gesagt, überlege ich schon seit zwei Tagen, was ich zu diesem Hörbuch schreiben soll. Es ist eigentlich total bescheuert, aber genau deswegen total großartig. Ich versuche mal einen kurzen Ausblick zu geben, ein Zusammenfassung der Geschichte überfordert mich.

Der beste Privatdetektiv (ein amerikanischer Genre-Detektiv der 50er Jahre sollte ich wahrscheinlich nicht vergessen zu erwähnen) bekommt den Auftrag Gott aufzutreiben. Von wem stammt der Auftrag? Von seiner Frau Eartha, leider ist Gott nämlich nicht besonders treu, er steht auf jüdische Jungfrauen. Außerdem gibt es noch Ikarus Smith, ein junger Relokator (das sind keine Diebe, nein, sie bringen nur Dinge von einem Ort zu einem anderen), der in einer relokalisierten Aktentasche ein Tonband findet und seine Berufung darin sieht, die Welt zu retten, denn irgendwas auf diesem Tonband, lässt vermuten, dass das “ein richtig großes Ding” sein muss.

Die Geschichte ist zwischendurch aufgemacht wie ein richtig schlechter Krimi, aber so selbstironisch erzählt, dass mir zwischendurch der Kopf schwirrte, es aber unheimlich lustig und skurril ist. Also, auf jeden Fall keine 08/15-Kost!

Zahlen und Fakten

Robert Rankin: Warten auf Oho
gelesen von: Oliver Rohrbeck
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3785714065
Preis: 19,95 Euro