Das Leuchten der Stille

Nicholas Sparks – und es ist wie immer. Ich glaube, er ist einer der größten Schnulzenerzähler (vielleicht auch der einzige, den ich immer wieder mal gerne lese). Eine herzzerreißende Liebesgeschichte, und ich habe (auch wie immer) furchtbar geweint am Ende, was übrigens eher unangenehm war, da ich das Buch mit in einem Saunabad hatte, schon eher blöd. Ein bißchen was zur Geschichte, obwohl ich das ja fast eher nebensächlich finde, Liebesgeschichte halt.

John, ein Soldat, verliebt sich in Savannah, ein herzensgutes Mädchen, das es nur gut mit den Menschen meint. Eine Liebe, die trotz der Auslandseinsätze von John zunächst hält. Aber dann schickt Savannah ihm einen Abschiedsbrief. Zwei Jahre später treffen sich die beiden erneut…

Naja, eigentlich sollte ich nicht noch mehr erzählen, da ich irgendwann das Ende auch schon vorausgeahnt habe – also, meine Infos deuten nicht auf das Ende hin.  Auf jeden Fall beim Lesen des Buchs Taschentücher bereit halten und vielleicht besser zuhause auf der Couch genießen! ;-)

Zahlen und Fakten

Nicholas Sparks: Das Leuchten der Stille
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453265455
Preis: 19,95 Euro

Weil du bei mir bist

Warum ich dieses Hörbuch ausgewählt habe? Ich finde die Antwort ja eigentlich immer auch ganz spannend, aber diesmal hoffe ich doch sehr, dass niemand lacht! Valerie Niehaus liest. Für alle, die mit dem Namen nichts anfangen können – es ist die Julia aus “Verbotene Liebe”, die erste Hauptperson der Daily Soap, die aber schon lange wohl nicht mehr mitspielt. Und für einen Soap-Star macht sie ihren Sprecherjob wirklich gut, so kritisch bin ich ja dann doch wieder.

Der Klappentext ließ mich auf eine traurige Liebesgeschichte schließen, Emma verliert ihren Freund John bei einem Autounfall. Aber die Geschichte bietet mehr, es geht um Emma und ihre Freunde und Familie über einen Zeitraum von ca. 5 Jahren wird die Geschichte erzählt, so dass es also nicht nur um die Trauerphase geht, sondern auch wie Emma eine neue Liebe findet und mit ihr weiterlebt. Eine sehr angenehme Geschichte, die vielleicht nicht so furchtbar viel neues bietet, aber doch die “Liebesthemen” unserer Generation thematisiert. Mir hat’s gut gefallen, auch wenn man nicht die hohe Lesekunst erwarten darf.

Zahlen und Fakten

Anna McPartlin: Weil du bei mir bist
gelesen von Valerie Niehaus
Verlag: steinbach sprechende bücher
ISBN: 978-3886987658
Preis: 19,99 Euro (bei Amazon zur Zeit für 12,95)

Bis(s) zur Mittagsstunde

Wie der Titel vielleicht vermuten lässt – es geht um Vampire. Oder vielmehr um Bella, die in den Vampir Edward verliebt ist und selbst auch gerne in den Kreis aufgenommen werden möchte. Aber Edward verlässt sie und zunächst einmal hat Bella schrecklichen Liebeskummer.

Als ich mit dem Buch angefangen habe, freute ich mich auf eine schöne, vielleicht gruselige Vampirsgeschichte. Dann verabschiedet sich Edward schon nach ziemlich kurzer Zeit und Bella, die noch zur Highschool geht, bleibt allein mit ihrem Liebeskummer. Ich war enttäuscht. Eine stinknormale Liebesgeschichte mit Trennungsschmerz kann man auch anderswo lesen. Aber man muss ein bißchen durchhalten. Bella freundet sich mit Jacob, einem Werwolf, an und die Geschichte spielt dann letztendlich doch in der “Gruselwelt” ohne aber richtig gruselig zu sein, dafür aber spannend.

Das Ende war sehr enttäuschend, weil mir überhaupt nicht klar war, dass es sich bei diesem Buch um einen Fortsetzungsroman handelt. Aber dadurch, dass das Ende kein Ende ist, sondern Lust machen soll auf das nächste Buch Bis(s) zum Abendrot. Voraus ging Bis(s) zum Morgengrauen, was ich bisher nicht gelesen habe und auch so in die Geschichte reingekommen bin.

Zahlen und Fakten

Stephenie Meyer: Bis(s) zur Mittagsstunde
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3551581617
Preis: 19,90 Euro

Am kürzeren Ende der Sonnenallee

Sonnenallee – den Film hab ich nie gesehen, werde ich aber auch demnächst mal nachholen. Von Thomas Brussig hatte ich bereits Helden wie wir gelesen und da ich ja im Moment ein bißchen, wie heißt das so schön, ostalgisch bin, hat mich das Hörbuch natürlich angesprungen.

Die Sonnenallee verläuft mitten durch Berlin, halb gehört sie zum Westen, halb zum Osten. Am kürzeren Ende lebt Micha zusammen mit seiner Familie und seinen Freunden. Halbwüchsige, die eigentlich nur Frauen und Musik im Kopf haben. Micha ist verliebt in Miriam, die sich eigentlich eher für Wessis interessiert, Micha schmachtet. Das Buch ist lustig, verzweifelte Versuche sich an Miriam ranzuschmeißen, großartig.

An die Stimme von T. Brussig (der Autor liest selber), musste ich mich mal wieder erst gewöhnen.

Zahlen und Fakten

Thomas Brussig: Am kürzeren Ende der Sonnenallee
gelesen vom Autor
Verlag: Der Audio Verlag
ISBN: 978-3898136181
Preis: 19,99

Abbitte

Letztes Jahr zu Weihnachten haben wir die komplette Spiegel-Edition bekommen, viele Bücher davon warten noch darauf gelesen zu werden… “Abbitte” habe ich zunächst verfilmt im Kino gesehen und war von dem Film unglaublich begeistert.

Während eines unglaublich heißen Tages möchte Briony für ihren zurückkommenden Bruder das selbstgeschriebene Theaterstück einüben. Zäh geht die Handlung voran, genauso zäh wie der heiße Tag. Ganz viele Dinge passieren, diese erschließen sich durch die häufigen Perspektivwechsel nicht immer sofort. Brionys Schwester Cee begreift ihre Liebe zu Robby, jedoch bevor das junge Pflänzchen aufblühen kann, passiert eine Vergewaltigung. Briony in ihrem mittlerweile unsympathischen Übereifer beschuldigt Robby und zerstört in Ihrer Unwissenheit (es fällt mir schwer es begreiflich zu machen, aber es ist keine Bosheit) nicht nur dessen Leben, sondern auch das Leben ihrer Schwester Cee.

Briony begreift erst Stück für Stück, was sie angerichtet hat. Robby sitzt zunächst unschuldig im Gefängnis, geht dann in den Krieg. Cee wird Krankenschwester, was Briony als Wiedergutmachungsversuch später auch tun wird.

In dem Film hat mich schon unheimlich begeistert, wie gut man sich in die Personen hineinfühlen konnte. Natürlich ist es immer schwer, ein Buch zu lesen, dessen Verfilmung man bereits kennt. In diesem Fall, war ich so begeistert von dem Film, dass ich vermutlich gar nicht in der Lage bin, das Buch objektiv zu beurteilen. Ich hatte beim Lesen immer wieder die Bilder aus dem tollen Film im Kopf und hatte nur den Eindruck noch mehr Einblicke in die Persönlichkeitsstrukturen zu bekommen. Werde mir demnächst den Film noch einmal anschauen, um zu prüfen, wie der Film nach dem Lesen des Buchs auf mich wirkt. Fazit: Tolle Geschichte – Toller Film – und dementsprechend auch tolles Buch! ;-)

Zahlen und Fakten

Ian McEwan: Abbitte
Verlag: Spiegel-Verlag
ISBN: 978-3877630099
Preis: 9,90 Euro

Abbitte (der Film)
Regisseur: Joe Wright
Darsteller: Keira Knightley, James Mc Avoy, Romola Garai
Preis: 17,95 Euro

Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß

Eine japanische Liebesgeschichte. Ehrlich gesagt, kenne ich mich mit der japanischen Kultur eigentlich sehr wenig aus, vielleicht hat mir das Buch deshalb so wenig gefallen. Tsukiko (38 Jahre) begegnet ihrem alten Lehrer, den sie auch nur Sensei (Lehrer) nennt. Während sie sich eigentlich nur zufällig begegnen und dabei reichlich Sake und Bier fließt, essen die beiden immer ganz großartige Dinge, wie z.B. gebratenem Tofu, O-den (ein Fischeintopf) mit Rettich, Sardinenpaste und Fischklößßchen; gesalzener Seeigel… Alkohol und Essen spielte für mich die Hauptrolle, da ich mich leider in die etwas fremde Liebesbeziehung, die aus Anziehung und Flucht besteht, nicht gut reinfühlen konnte und die Motive der Personen für mich nicht deutlich geworden sind. Vielleicht hätte mir das Buch besser gefallen, wenn ich nicht so hohe Erwartungen an eine großartige Liebesgeschichte gehabt hätte. So war ich eher enttäuscht, habe aber den festen Vorsatz, demnächst mal japanisch essen zu gehen, es klang wirklich alles sehr lecker!

Zahlen und Fakten

Hiromi Kawakami: Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß
Verlag: Hanser
ISBN: 978-3446209992
Preis: 17,90 Euro