Die alltägliche Physik des Unglücks

Die alltägliche Physik des UnglücksDas Buch habe ich geschenkt bekommen. Wenn man sich den Buchrücken anschaut ist es eigentlich auch das perfekte Geschenk für einen Buchliebhaber. Jedes Kapitel ist nach einem mehr oder weniger bekanntem Klassiker benannt (bei genauerem Hinsehen habe ich allerdings die wenigsten wirklich gelesen).  Das Inhaltsverzeichnis ist außerdem mit “Lektüreliste” überschrieben, macht also wirklich einen großartigen Eindruck, auf den ersten Seiten erklärt Blue, die Ich-Erzählerin, warum sie überhaupt ihre Geschichte erzählt und dass sie weiß, dass man dafür auch wirklich etwas erlebt haben muss. Gespickt mit unglaublich vielen Zitaten – großartig.

Nun zur Geschichte. Blue ist mit ihrem beeindruckenden Vater, dem Uni-Dozenten, schon viel durch Amerika gezogen. Durch die hohen Ansprüche ihres Vaters ist Blue natürlich eine überragende Schülerin, die allerdings bisher wenig Freunde hatte. An der neuen Schule, wo Blue ihr letztes High-School-Jahr verbringen soll, gibt es allerdings eine Gruppe von Schülern, die inspiriert durch die Lehrerin Hannah Schneider Kontakt mit ihr suchen und sie zu den gemeinsamen Treffen bei der Lehrerin zuhause mitnehmen.
Diese Gruppe ist so skurril und schräg, dass ich eigentlich nur weitergelesen habe, weil sich immer andeutet, dass etwas Großes, Besonderes passieren wird – und das stimmt.

Ich will nichts verraten, aber ich kann sagen, dass es für mich eindeutig zu skurril war. Zum Schluss habe ich mich richtig geärgert, dass ich mich so lange mit dem Buch “aufgehalten” habe. Bestimmt bin ich zusätzlich noch mal doppelt enttäuscht, weil die geweckten Erwartungen wirklich sehr hoch waren. Die Idee und den Aufbau des Buchs finde ich immer noch großartig, aber leider die Geschichte sehr schwach. Da alle Charaktere so seltsam sind, konnte ich mich leider auch mit niemandem identifizieren. Definitiv ein Buch, was mir in Erinnerung bleibt, aber leider eher in schlechter.

Zahlen und Fakten

Marisha Pessl: Die alltägliche Physik des Unglücks
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3596170739
Preis: 10,95 Euro

Firmin – Ein Rattenleben

firmin-ein-rattenleben1Die Geschichte einer Leseratte, und zwar nicht nur als Spitzname, sondern die Geschichte handelt tatsächlich von einer Ratte, die gerne Bücher liest. Natürlich wollte ich das Buch lesen…

Tja, worum geht’s? Firmin wird als schwächstes Kind einer alkoholkranken, mutlosen Ratte in einer Buchhandlung geboren. Vor allem weil seine Geschwister ihm nicht viel übrig lassen, fängt er irgendwann an, sich durch die Weltliteratur zu fressen und nimmt selbst auch menschliche Züge an.

Eine große Hommage an die Literatur, die ich jeder Leseratte nur empfehlen kann. Leider habe ich beim Lesen des Klappentextes zuerst an die Walt Disney-Verfilmung “Ratatouille” gedacht, in der die Hauptperson auch eine vermenschlichte Ratte ist und Firmins Geschichte ist doch trauriger und ist dementsprechend nicht zu vergleichen.

Zahlen und Fakten

Sam Savage: Firmin – ein Rattenleben
Verlag: ullstein
ISBN: 978-3550087424
Preis: 16,90 Euro

Die souveräne Leserin

Auch dieses Buch steht schon etwas länger auf meiner internen “Leseliste”, eine Empfehlung von einem Arbeitskollegen von meinem Freund. (Ja, wirklich über sieben Ecken und ich kenne ihn eigentlich auch nicht). Das Buch ist eins dieser netten Büchlein, die man auch gut mal an einem Wintertag durchlesen kann. Genau das habe ich getan, auf der Couch neben mir der Adventskranz, nur kurz unterbrochen durch den Besuch eines Adventskonzerts (war toll). Und ehrlich gesagt, dieses wirklich hübsche Buch passt farblich perfekt zu unserem Adventskranz!

Angekündigt ist das Buch als Liebeserklärung an die Queen und die Literatur. Die Queen entdeckt auf den Palasthöfen einen Bücherbus, aus reiner Höflichkeit entleiht sie ein Buch. Nach und nach entdeckt sie somit die Literatur für sich und stellt damit nicht nur das Palastleben auf den Kopf, denn z.B. Unpünktlichkeit sind diese von ihrer Queen bisher nicht gewohnt gewesen…

Übrigens habe ich dieses Buch von meinen ersten Erlösen der Amazon-Verkäufe (Erklärung hier) erstanden. Zwar kann ich damit keine Riesensprünge machen, aber schon toll, dass ich mir davon ein Buch kaufen kann. Also, schön bestellen! ;-)

Zahlen und Fakten

Alan Bennett: Die souveräne Leserin
Verlag: Wagenbach
ISBN: 978-3803112545
Preis: 14,90 Euro