Weit weg und ganz nah


Das Buch habe ich mir „im Vorbeigehen“ aus der Bücherei mitgenommen. Die Bücher, die ich bisher von Jojo Moyes gelesen habe, waren super, kann man was verkehrt machen? Naja, man könnte enttäuscht werden, weil das Buch nicht an die alten herankommt. Außerdem taucht die Autorin im Moment ja überall auf den Bestsellerlisten auf. Viele Bücher in kurzer Zeit, macht eher skeptisch… Aber… sie schafft es! ;-)

Eine chaotische Familie: Jess, die die Familie mit Putzjobs und Kellnern über Wasser halten muss und ihre Tochter Tanzie, die ein absoluter Mathe-Crack ist, und ihr Stiefsohn Nicky, der sich die Augen schminkt und wegen seiner Andersartigkeit regelmäßig gemobbt und sogar verprügelt wird. Ach ja und der Hund Norman, der kein Wachhund ist, riesengroß ist und dadurch ständig im Weg ist und außerdem starke Blähungen hat. Tja, sie müssen zu einer Mathe-Olympiade nach Schottland – und da kommt Ed ins Spiel, der eigentlich mitten in einer Krise steckt und selbst nicht versteht, wieso er sich auf dieses Abenteuer einlässt.
Ich habe ursprünglich befürchtet, dass der Klappentext schon die ganze Geschichte erzählt, aber es geht noch weiter und ist definitiv spannender.
Ein bißchen hat mich die Geschichte an einen meiner Lieblingsfilme Little Miss Sunshine erinnert, allerdings gibt es jetzt noch die Liebesgeschichte dazu.

Auf jeden Fall lesenswert und kurzweilig.

Zahlen und Fakten

Jojo Moyes: Weit weg und ganz nah
Verlag: rororo
ISBN: 978-3499267369
Preis: 14,99 Euro

Die alltägliche Physik des Unglücks

Die alltägliche Physik des UnglücksDas Buch habe ich geschenkt bekommen. Wenn man sich den Buchrücken anschaut ist es eigentlich auch das perfekte Geschenk für einen Buchliebhaber. Jedes Kapitel ist nach einem mehr oder weniger bekanntem Klassiker benannt (bei genauerem Hinsehen habe ich allerdings die wenigsten wirklich gelesen).  Das Inhaltsverzeichnis ist außerdem mit “Lektüreliste” überschrieben, macht also wirklich einen großartigen Eindruck, auf den ersten Seiten erklärt Blue, die Ich-Erzählerin, warum sie überhaupt ihre Geschichte erzählt und dass sie weiß, dass man dafür auch wirklich etwas erlebt haben muss. Gespickt mit unglaublich vielen Zitaten – großartig.

Nun zur Geschichte. Blue ist mit ihrem beeindruckenden Vater, dem Uni-Dozenten, schon viel durch Amerika gezogen. Durch die hohen Ansprüche ihres Vaters ist Blue natürlich eine überragende Schülerin, die allerdings bisher wenig Freunde hatte. An der neuen Schule, wo Blue ihr letztes High-School-Jahr verbringen soll, gibt es allerdings eine Gruppe von Schülern, die inspiriert durch die Lehrerin Hannah Schneider Kontakt mit ihr suchen und sie zu den gemeinsamen Treffen bei der Lehrerin zuhause mitnehmen.
Diese Gruppe ist so skurril und schräg, dass ich eigentlich nur weitergelesen habe, weil sich immer andeutet, dass etwas Großes, Besonderes passieren wird – und das stimmt.

Ich will nichts verraten, aber ich kann sagen, dass es für mich eindeutig zu skurril war. Zum Schluss habe ich mich richtig geärgert, dass ich mich so lange mit dem Buch “aufgehalten” habe. Bestimmt bin ich zusätzlich noch mal doppelt enttäuscht, weil die geweckten Erwartungen wirklich sehr hoch waren. Die Idee und den Aufbau des Buchs finde ich immer noch großartig, aber leider die Geschichte sehr schwach. Da alle Charaktere so seltsam sind, konnte ich mich leider auch mit niemandem identifizieren. Definitiv ein Buch, was mir in Erinnerung bleibt, aber leider eher in schlechter.

Zahlen und Fakten

Marisha Pessl: Die alltägliche Physik des Unglücks
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3596170739
Preis: 10,95 Euro

Das Beste am Leben

das-beste-am-lebenIn einer Zeitschrift habe ich eine kurze Rezension von diesem Buch gelesen, und irgendwie hat mich die Geschichte angesprochen, so dass ich es direkt bestellt habe.

Delia, eine junge Mutter und Ehefrau leidet an Krebs. Da ihr die Medizin nicht mehr weiterhelfen kann, ist ihre Lebenszeit begrenzt. Sie hat schon früher Haushaltsratgeber geschrieben und entscheidet sich nun einen Ratgeber zum Sterben zu schreiben. Parallel wird auch noch ein Erzählstrang aus ihrer Vergangenheit erzählt, von dem ich aber nicht allzu viel verraten will.

Die Geschichte ist schon was ganz besonderes. Obwohl es in dem Buch um Trauer und Schmerz geht, wird dies nicht auf konventionelle Art und Weise beschrieben. Teilweise ist es aber auch so eigensinnig, dass es mich eher abgeschreckt hat. So besorgt Delia ihren Sarg und lässt sich für ihr Titelbild in diesem ablichten. Das klappt allerdings nicht, das die Bilder doch nich so gut aussehen. Ihre Kinder und auch ihr Mann sollen ihr dann auf dem Sarg etwas hinterlassen. Sie bittet sie, den Sarg zu bemalen. Im Buchdeckel steht, dass das Buch sehr humorvoll war – mein Humor war das allerdings nicht…

Zahlen und Fakten

Debra Adelaide: Das Beste am Leben
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3764503215
Preis: 19,95 Euro

Warten auf Oho

Eine unglaublich skurrile Geschichte. Wer so etwas mag – eine tolle Geschichte. Ehrlich gesagt, überlege ich schon seit zwei Tagen, was ich zu diesem Hörbuch schreiben soll. Es ist eigentlich total bescheuert, aber genau deswegen total großartig. Ich versuche mal einen kurzen Ausblick zu geben, ein Zusammenfassung der Geschichte überfordert mich.

Der beste Privatdetektiv (ein amerikanischer Genre-Detektiv der 50er Jahre sollte ich wahrscheinlich nicht vergessen zu erwähnen) bekommt den Auftrag Gott aufzutreiben. Von wem stammt der Auftrag? Von seiner Frau Eartha, leider ist Gott nämlich nicht besonders treu, er steht auf jüdische Jungfrauen. Außerdem gibt es noch Ikarus Smith, ein junger Relokator (das sind keine Diebe, nein, sie bringen nur Dinge von einem Ort zu einem anderen), der in einer relokalisierten Aktentasche ein Tonband findet und seine Berufung darin sieht, die Welt zu retten, denn irgendwas auf diesem Tonband, lässt vermuten, dass das “ein richtig großes Ding” sein muss.

Die Geschichte ist zwischendurch aufgemacht wie ein richtig schlechter Krimi, aber so selbstironisch erzählt, dass mir zwischendurch der Kopf schwirrte, es aber unheimlich lustig und skurril ist. Also, auf jeden Fall keine 08/15-Kost!

Zahlen und Fakten

Robert Rankin: Warten auf Oho
gelesen von: Oliver Rohrbeck
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3785714065
Preis: 19,95 Euro