Kategorien
Bücherbewertungen Fantasy/Märchen Liebesgeschichten Roman

Bis(s) zur Mittagsstunde

Wie der Titel vielleicht vermuten lässt – es geht um Vampire. Oder vielmehr um Bella, die in den Vampir Edward verliebt ist und selbst auch gerne in den Kreis aufgenommen werden möchte. Aber Edward verlässt sie und zunächst einmal hat Bella schrecklichen Liebeskummer.

Als ich mit dem Buch angefangen habe, freute ich mich auf eine schöne, vielleicht gruselige Vampirsgeschichte. Dann verabschiedet sich Edward schon nach ziemlich kurzer Zeit und Bella, die noch zur Highschool geht, bleibt allein mit ihrem Liebeskummer. Ich war enttäuscht. Eine stinknormale Liebesgeschichte mit Trennungsschmerz kann man auch anderswo lesen. Aber man muss ein bißchen durchhalten. Bella freundet sich mit Jacob, einem Werwolf, an und die Geschichte spielt dann letztendlich doch in der „Gruselwelt“ ohne aber richtig gruselig zu sein, dafür aber spannend.

Das Ende war sehr enttäuschend, weil mir überhaupt nicht klar war, dass es sich bei diesem Buch um einen Fortsetzungsroman handelt. Aber dadurch, dass das Ende kein Ende ist, sondern Lust machen soll auf das nächste Buch Bis(s) zum Abendrot. Voraus ging Bis(s) zum Morgengrauen, was ich bisher nicht gelesen habe und auch so in die Geschichte reingekommen bin.

Zahlen und Fakten

Stephenie Meyer: Bis(s) zur Mittagsstunde (Affiliate Link)
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3551581617
Preis: 19,90 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.