Solange am Himmel Sterne stehen


Dieses Buch muss man auf einem E-Reader lesen, oder? Was für ein unglaublich häßliches Cover. Gott sei Dank wird es dem Buch überhaupt nicht gerecht. Ja, es geht um eine Liebesgeschichte, aber wenn schon was kitschiges, dann wenigstens Sterne, denn eine der Hauptakteure schaut in die Sterne, um dort ihre Liebsten zu finden. Blumen? Passt überhaupt nicht. Merkt man, dass ich das Buch nicht auf einem E-Reader gelesen habe und mich ein bißchen geschämt habe, solch ein Buch auf meinem Nachttisch liegen zu haben. Kann wohl sein… ;-)

Hope führt eine Bäckerei (ganz toll, das Buch ist gespickt mit Rezepten von den Leckereien, die es bei ihr zu kaufen gibt. Bestimmt nett, es nachzubacken). Ihr Leben läuft gerade etwas aus dem Ruder, sie ist frisch geschieden, ihre Mutter verstarb an Brustkrebs, mit ihrer pubertierenden Tochter Annie eckt sie immer wieder aneinander und nun soll sie aufgrund finanzieller Probleme auch noch die Bäckerei verlieren.
In einem lichten Moment bittet ihre an Alzheimer erkrankte Großmutter Hope um einen wichtigen Gefallen. Sie gibt ihr eine Liste mit Namen, Hope soll herausfinden, was aus den Menschen geworden ist.

Es ist wirklich schwierig, das Buch zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten. Es geht um die große Liebe, die Jahrzehnte überdauert. Wir reisen in die Vergangenheit, es geht um den Holocaust, um Menschen, die den Juden geholfen haben…

Eine wirklich tolle Geschichte, die für mich auch interessante geschichtliche Aspekte beinhaltet haben, die mir überhaupt nicht klar waren. Wer Lust hat auf eine schöne Liebesgeschichte – diese ist super!

Zahlen und Fakten

Kristin Harmel: Solange am Himmel Sterne stehen
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3442381210
Preis: 9,99 Euro

Der Junge im gestreiften Pyjama

der-junge-im-gestreiften-pyjamaDas Buch hat mir eine Freundin empfohlen. Eigentlich hat sie mir nur den Titel gesagt, “Das musst du unbedingt lesen, ich kann aber nichts verraten”.

Eigentlich sollte man über die Handlung des Buchs tatsächlich nicht viel verraten, sondern die Geschichte aus den Augen des 9jährigen Brunos auf sich wirken lassen. Mit einer fast unbegreiflichen Naivität berichtet Bruno von seinem Umzug nach Auschwitz, sein Vater ist dort Kommandant. Und Bruno möchte eigentlich am liebsten zu den Menschen mit den gestreiften Pyjamas gehören, denn auf seiner Seite des Zauns scheint die Welt doch deutlich langweiliger.

Ich mag Bücher, die aus Kinderaugen geschrieben werden. Da sie meistens eine ganz überraschend andere Perspektive auf viele Sachverhalte ermöglicht. Dieses Buch ist so naiv, dass es schockiert.  Noch schockierender und vor allem unerwartet ist das Ende. Ganz ehrlich – mir war das Buch an einigen Stellen zu naiv und damit fast ein bißchen unglaubwürdig.

Zahlen und Fakten

John Boyne: Der Junge im gestreiften Pyjama
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3596852284
Preis: 13,90 Euro